Camino Frances 2010

Camino Frances 2010

Zurück in Kirchberg

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 29, 2010 22:07:41
Nach einem letzten Mittagessen und einem Einkauf in Bilbao ging es los in Richtung Heimat - und so kamen wir schließlich am späten Samstagvormittag wieder in Kirchberg an.




Allen, die uns - auf welche Weise auch immer - bei unserer Reise unterstützt haben, an dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank!

#26 - kultureller Zwischenstop/660Km

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Fri, August 27, 2010 00:36:10

Nachdem wir um 5.00 Uhr aufgebrochen waren, erreichten wir gegen 12.00 Uhr das 29c warme Bilbao. Dort gingen wir eine Runde an der Promenande...

...bis zum Guggenheim-Museum...

...bis eine unglueckliche Magenverstimmung unsere Tagesplanung verwarf und wir eine Weile...

...in unserem Hotel verweilten - oben und unten der Blick aus unserem Fenster - um dann...

...bei Einbruch der Dunkeheit...

...nochmals an die Uferpromanade zu gehen, zu flanieren und zu essen.

Unsere letzte nacht wurde vom Feuerwerk eines Stadtfestes begleitet.

Morgen wollen wir vormittags in das Museum und nachmittags dann in Richtung Heimat aufbrechen.

#25/II - Der Abend

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Fri, August 27, 2010 00:12:44

#25 - Wechselndes Wetter in Finisterre

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Wed, August 25, 2010 19:54:38

Nachdem wir nun endgültig "angekommen" sind und das Wetter nicht so ganz den erhofften "Strandurlaub" ermöglichen möchte, haben wir uns entschieden, am Donnerstag früh morgens aufzubrechen in Richtung Bilbao, um einerseits die Route am Meer zu fahren und andererseits einen kulturellen Stop beim dortigen Museum zu machen.

#24 - Das "Ende der Welt"

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Wed, August 25, 2010 19:39:14

Ein Brief von Andreas

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Mon, August 23, 2010 19:48:52

"Das war's. Der Weg ist zuende.
Als ich vor der Kathedrale saß, war ich zuerst fassungslos und dann hab ich vor Freude geweint. Ich konnte nicht lächeln - warum, weiss ich nicht. Vielleicht weil es mir klar geworden ist, dass es vorbei ist. Vorbei mit der Wanderung, vorbei mit Spanien, vorbei mit dem Quartett Andreas, David, Mario und Jan.
Aber es war trotzdem eine anstrengende aber schöne Zeit und deshalb möchte ich Mario und Jan aus tiefstem Herzen 'Danke' sagen.
Bedanken will ich mich auch bei denen zuhause, die an uns gedacht haben. Und bei Weckelweiler wegen den Finanzen und der Versicherung. Aber vorallem Stefan P., der das Ganze in die Wege geleitet hat.
Aber auch bei meinen Eltern, die, egal was ich tue, hinter mir stehen.
Und auch den anderen Erziehern, die im Hintergrund den Anstoß gegeben haben.

Danke."

#23 - Die Pilgermesse

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Mon, August 23, 2010 19:46:24

Abendlicher Blick (von gestern) auf Kathedrale und Platz.

Der Altar mit der Figur des heiligen Jakobus.

Der Weihrauchkessel wurde fast bis zur Decke der Seitenschiffe hoch geschwenkt.

Am Ende wurde der Weihrauchkessel abgenommen und hinausgetragen.

Da es heute eine sehr lange Schlange gab, möchten wir morgenfrüh versuchen, das Grab des Heiligen Jakobus zu besuchen und seine Figur zu berühren, da vielfach gesagt wird, so sei der Weg erst wirklich abgeschlossen.

Danach soll es mit unserem "Pilgermobil" ans Meer gehen, nach Finisterra, wo wir noch ein Paar Tage bleiben möchten - gegenwärtig spielt das Wetter leider nicht ganz mit, aber vielleicht haben wir ja Glück.

Selbstverständlich werden wir versuchen, bis zu unserer Rückkehr nach Deutschland weiter von unseren erlebten Tagen zu berichten.

#22 - Eindrücke der letzten Schritte (5Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 22, 2010 15:11:36

#21 - Der letzte grosse Aufstieg (20Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 22, 2010 15:01:11

Heute war der Tag, an dem wir auf unserem Weg am frühesten loskamen...

Im Bach von Lavacolla wuschen sich die Pilger, der Legende nach, nocheinmal, bevor sie nach Santiago einzogen.

Die Masse der Pilger nahm weiter zu...

...und nach der letzten Steigung...

... und dem Ausgraben der letzten Kraftreserven, ...

...überschritten wir den Horizont und kamen...

...zu der Herberge von Monte do Gozo, wo wir unsere Rucksäcke in die Warteschlange einreihten...

...und uns etwas von der doch anstrengenden Wanderung erholten.

Später besichtigten wir das Denkmal, das zu einem Pabstbesuch errichtet worden war...

...und genossen den Ausblick...

...auch von einem daneben gebauten Gerüst/Aussichtsplattform.

Von hier oben lies sich unser Ziel, noch etwas verborgen hinter Bäumen, bereits erkennen.

Rechts das Denkmal und links der Weg zu unserer Herberge.

Der Weg hinterlässt seine Spuren...

...und zeichnet - tut der guten Stimmung und der Vorfreude auf Morgen jedoch nichts ab.

#20 - Natur und: Ein Schlafplatz (15+6Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 22, 2010 14:54:09

Wir wanderten durch traumhafte Landschaft und mussten festetellen, dass der Weg immer voller wurde - zum erstem Mal begeneten wir den "Party-Pilgern".

So waren wir sehr froh, in einer Gemeinde-Herberge in Santa Irene eine Schlafmöglichkeit zu finden.

Unterwegs hatten wir für den heutigen Tag eine Begleitung, was die Atmosphäre auf angenehme Weise auflockerte.

Für unser heutiges Abendessen liefen wir weitere 6 Km in ein Nachbardorf.

Next »