Camino Frances 2010

Camino Frances 2010

#19 - auf und ab mit Pausen (17Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 22, 2010 14:01:23
Nach der kürzeren Nacht klappte der Start auf den Weg nicht wie geplant. So kamen wir heute erst gegen 8.00 Uhr los und passierten...

...alte Getreidespeicher...


...Eukalyptuswälder...


...und hielten inne,...

...um später...


.die Abstiege/-fahrten genießen zu können.


Zur Zeit führt unser Weg durch eine weniger besiedelte Gegend mit ihrem besonderen Reiz.

Wir brauchten heute recht viele Pausen...

...die auch sehr genossen wurden.


Unterwegs passierten wir den 40er Stein.


Angekommen in Azura, mussten wir feststellen, dass wir für die Herbergssuche sehr spät dran waren. So liefen wir alle Herbergen ab und hatten Glück: In der letzten bekamen wir die letzten vier Betten.


Daraufhin konnten wir das Vesper und die Kühle des Schattens entspannt genießen.

Für morgen ist ein früherer Aufbruch geplant :)

#18 - Regen, Feuer, Stadtfest (16Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 22, 2010 14:00:42

Noch in völliger Dunkelheit versuchten wir aufzubrechen - jedoch wurde unser Start durch eine fehlende Jakobsmuschel verzögert.


Wie schon gestern in der Zeitung gelesen, gab und gibt es einige Brände in dieser Gegend - verbrannte Stellen waren auch teilweise am Rande des Weges.

So hell war es leider nicht; leider wurden wir heute immer wieder von Regen begleitet.


Warnen diese Schilder vor den Gefahren des Jakobsweges?


Die Landschaft, durch die wir heute wanderten.


In Melide, unserem heutigen Ziel, war Festtag. Tagsüber mit Buden...


...und Ständen, ...


...mit Kunsthandwerksstücken ferner Kulturen.

Abends trafen wir Pilger, die wir bereits in Ave Fenix kennen gelernt hatten, setzten uns zu ihnen und hatten lange Gespräche.
Die Innenstadt füllte sich zunehmends und gegen 22.30 Uhr begannen Live-Auftritte auf Bühnen im Zentrum.

Ein sehr schöner Abend, an dem wir erst gegen 2.00 Uhr schlafen gingen.

Unsere bisherige Route...

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Tue, August 17, 2010 17:45:22

HIER geht's zu unserer bisherigen Route per Google Maps

#17 - Zum Palast des Königs (15 Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Tue, August 17, 2010 17:22:32


In absoluter Dunkelheit brachten wir auf...


..vorbei an Farnhäusern...


..und umhüllt von dichtem Nebel...


..und wunderten uns darüber, dass der spanische Altweibersommer früher zu kommen scheint.


Es sind nub nur noch 70 Kilometer!


Mittlerweile gibt es 3 Stunden bewegte Bilder!


Nach weiteren 5 Kilometern gelagten wir zum Tagesziel...


..nach Palas del Rei, wo wir eine ausgedehnte Mittagspause unter dem Dach des Stadtplatzes genossen und später noch essen gehen werden.

#16 - Das märchenhafte Galicien (13Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Tue, August 17, 2010 17:21:46


Nach einem sonnigen Nachmittag am Stausee...


..und einem Abendessen in einem Hinterhof Portomarins...



..durchwanderten wir am nächsten Tag märchenhafte Wälder...



..und Ebenen bis in eine Herberge in einem 5-Seelen-Ort.

#15 - Start mit den Sternen (10Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 15, 2010 12:16:30

Früh morgens - man sah noch den Sternenhimmel - gingen wir los in Richtung...

...Portomarin. Als das Begleitfahrzeug dort ankam, sah es noch...

...so und...

...so aus.

Der Weg jedoch lag noch in völliger Finsternis und wurde erst nach und nach...

...von der aufgehenden Sonne erhellt. Bald ging es...

...abwärts und es bot sich ein Blick auf...

...die nebelverhangene Stadt mit ihrem See.

Selbst Wegenskreuze mussten heute teilweise unterstützt werden; aber...

...wir kamen unserem Ziel näher.

Mit der aufgehenden Sonne zogen auch...

...Nebel auf...

...die der Szenerie etwas mystisches verliehen.

Entspannt...

...und erleichtert erreichten wir...

...den See mit geradezu romatischen Ein- und Ausblicken...

...auf das Tagesziel: Portomarin.

Unser Weg führte auf der anderen Seeseite wieder bergauf hinein...

...bis hin zur wiederaufgebauten/umgesetzten Kirche.

Morgen geht es wieder bergauf...

#14 - Die magischen 100 (15Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Sun, August 15, 2010 12:08:54

Durch sehr wechselhafte Landschaft...

...vorbei an Bächen, bzw. ...

...Hindernissen...

...und steinigen Steigungen...

...passierten wir die "100-Km-bis-Santiago-Marke".

"Es verbleibt lediglich die Hälfte des Weges, aber das Doppelte an Träumen"

In der starken Mittagssonne erreichten wir (gut gelaunt und erleichtert)...

...unsere Herberge in Ferreiros.

Morgen geht´s zur Stadt am See.

#13 - Langer Weg nach Sarria (27 Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Fri, August 13, 2010 21:45:44

Der morgentliche Weg führte uns vorbei am Kloster von Samos, ...

...mit all seinen...

...Postkartenansichten.

Hier nutzten wir die Zeit für ein Frühstück und eine Pause vor dem örtlichen Supermarkt...

...und bereiteten uns damit auf den Weg zu unserem entfernten heutigen Ziel vor, ...

...der teilweise über stark befahrene Strassen führte...

...und dessen Beschaffenheit es uns nahelegte, manche "Last" loswerden zu wollen.

Nichtsdestotrotz blieb unsere Laune bestens.

Wir wanderten durch eine faszinierende Landschaft...

und treu wiess uns der Pfeil den Weg - bis...

...eine Weggabelung uns vor die Wahl stellte. Trotz aller Hinweise entschieden wir uns, ...

...nach reichlicher Überlegung, für die rechte Wegvariante, die uns rollstuhlfreundlicher erschien.

Dies bestätigte sich im weiteren Verlauf.

Starke Steigungen und grosse Hitze verlangten uns viel ab, sodass wir, ...

...angekommen in unserer Herberge in Sarria, teilweise von unserer Müdigkeit überwältigt wurden.

Dennoch durfte der Versuch der Kontaktpflege nach Hause nicht fehlen.

Morgen wartet eine überschaubare Route auf uns.

#12 - Down to Santiago (16 Km)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Thu, August 12, 2010 16:19:42

In, vom Nebel eingehüllten Wegen starteten wir in den heutigen Tag.

Entlang der Serpentinen, ...

sahen wir, wie sich die Wolkendecke langsam über dem Tal öffnete.

Wir gingen und rollten auf Landstrassen...

...und Wanderwegen, bis uns (wie wir schon seit Tagen befürchteten...)...

...ein Trittbrett des Rollstuhles abbrach. Eine Reiselösung hierfür ist noch nicht gefunden - darum muss Andreas bisher seinen linken Fuss am Rand abstellen.

Die Hinweisschilder am Rand vergegenwärtigen uns immer wieder, wie schnell wir uns Santiago nähern.

Bereits aus einiger Entfernung sahen wir unser heutiges Ziel - Triacastela - und...

machten, dort angekommen, zunächst Rast und gingen "Stempeln" in der nahen Kirche, bevor wir...

...unsere heutige Herberge aufsuchten, ...

...dort einen "Grosswasch" einlegten und dann Sonne tankten.

Die morgige Etappe wird etwas grösser werden - da wir recht gut in der Zeit liegen, haben wir uns für einen kleinen "Umweg" entschieden.

#11 - Der Berg ruft (13Km+X)

Camino Frances 2010Posted by Jan Kuhn Thu, August 12, 2010 16:10:54

Dies war der Ausblick bzw. der Höhepunkt unserer heutigen Etappe (bei O Cebreiro).

Wir liessen ein weiteres Tal hinter uns, nachdem wir einen sehr anstrengenden und steilen Anstieg hinter uns gebracht hatten.

So konnten wir die Pause am Pass sehr geniessen.

Es gab Zeit zum Nachdenken und...

...In-den-Himmel-Schauen.

Wie gut, dass es noch etwas zum Trinken gab und...

...so wuchsen wir über uns hinaus ;)

Wir passierten eines der bekannten Pilgerdenkmäler und...

...machten uns - ab jetzt mit dem Auto, da wir in der geplanten Herberge keinen Platz mehr bekamen, auf den Weg zu unserer heutigen Unterkunft.

Etwas im Sturm stehen liess am Morgen das Navi den Jan: Es führte auf eine immer kleiner werdende Bergstrasse, die abrupt keilförmig endete - die lange Rückwärtsfahrt forderte jeden Nerv ;)

Morgen beginnen wir den Abstieg von Alto do Poio - dem letzten grossen Pass vor Santiago (ca. 1300m ü.M.).

« PreviousNext »